Es weihnachtet sehr.

Ich bin ein absolutes Weihnachtskind!!! Ich stehe dazu, ich glaube an den Weihnachtsmann und an Weihnachtszauber und an Wichtel. Alleine kann es der Weihnachtsmann ja nicht schaffen 😉 So ab Mitte Oktober denke ich, ui bald ist Weihnachten. Und ab Mitte November bin ich aufgeregt. Und lieb, denn der Weihnachtsmann könnte ja zusehen 🙂

Ich spare mir das Schmücken des Hauses immer bis zum 30. November auf, damit der Weihnachtszauber möglichst lange bleibt. Also zwei Monate Weihnachtszeit wäre selbst mir zu viel. Auch wenn die Läden das anders sehen. Bei uns wird erst einen Tag vor dem ersten Adventstürchen alles weihnachtlich.  Dann wache ich aber morgens gaaaaanz euphorisch auf und ab geht’s. Ich muss mich ja immer etwas zurückhalten… Wenn es nach mir ginge, wäre unser Haus wie bei den Amis voller Lichterketten und wir würden den Strom der Straße lahmlegen 🙂 Als Kind konnte ich mich in meinem Zimmer austoben. Ei was hab ich nicht alles geschmückt, man sah auf jeden Fall von außen am Fenster, welches Zimmer mir gehörte 🙂 Heute bin ich bescheidener 🙂 Ich schmücke viel in Naturtönen, wobei für mich rot ein natürlicher Weihnachtston ist ;), bemühe mich nicht zuuuu viel Krimskrams ins Haus zu bringen, aber so ein bisschen muss schon sein,  und versuche die Deco nicht jedes Jahr neu zu erfinden. Doch manchmal, ja manchmal muss ein geliebtes Stück auf dem Dachboden bleiben, weil ich es dann nicht mehr ganz so lieb habe.

So hatte ich das dieses Jahr mi dem Adventskranz. Wir hatten immer einen klassischen Tannenkranz, den ich mit hübschen Krimskrams geschmückt hatte. Der Kranz sollte möglichst groß sein, und mögliche viel Zeug darauf. Unser Esstisch ist nun nicht winzig, und trotzdem störte der Kranz beim Essen, weil er so viel Platz nahm. Und immer wenn Freunde zu besuch waren, musste der Kranz vom Tisch weichen, da die Kerzen ständig die Sicht versperrt haben. Das ist jetzt anders. Jetzt haben wir einen aus Beton und er ist so klein, dass meine Mutter gefragt hab, ob wir dieses Jahr keinen Adventskranz aufstellen 🙂 Vielleicht sehe ich das nächstes Jahr anders, aber dieses Jahr freue ich mich darüber und ich muss mich am Tisch nicht zwischen Freunden und Adventskranz entscheiden 😉

Freunde habt ihr schon mal ein Lebkuchenhäuschen selbst gemacht? Ich meine so richtig, mit Teig und allem Pipipo… Ich war dieses Jahr so verrückt… Und ich muss sagen, auch wen der Teig echt lecker ist, und das echt süß aussieht, das ist iiirrrrre, das schockt nicht! Ich bin eigentlich ein ausgeglichenes, fröhliches Wesen… Ich habe geflucht Freunde. Viele fluchen ja über den Hausbau, also den echten, so fühlte ich mich auch. Unsere Beziehung stand auf der Kippe, die vom Häuschen und mir 🙂 Und weil es mir vier Mal zusammengebrochen ist, habe ich meinen besten Freund, den Heißkleber, zu Hilfe genommen. Dieses Häuschen werden wir definitiv nicht essen können 🙂

Um mich vom Lebkuchenhäuschen zu entspannen, habe ich diese kleinen Papiersternchen gebastelt… Eigentlich machen so was die alten Omis, so als Beschäftigungstherapie. Ich weiß jetzt auch warum das als Beschäftigungstherapie dient. Nach ner halben Stunde merkte ich, dass ich beim dritten Stern bin 🙂 Wenn ihr also viiiiel Zeit und grooooße Lust habt, macht diese Sternchen, denn sie sind wirklich hübsch!

Ich wünsche euch eine wunderbare Adventszeit, seid lieb und lasst den Weihnachtszauber zu. Sonst komme ich und schmücke euer Haus wie mein früheres Zimmer 😉

2 Kommentare zu „Es weihnachtet sehr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s